Bei einer Operation

Hygiene

Gemeinsam auf „Nummer sicher“ gehen wir mit Ihnen auf der Suche nach MRSA, den Methicillin-Resistenten-Staphylococcus-Aureus“ Bakterien.

Im Rahmen eines gemeinsamen MRSA-Screenings führen wir bei Ihnen einen Nasen/Rachen-Abstrich durch. Sind chronische Wunden vorhanden, so werden auch diese mit einem weiteren Wattestäbchen abgestrichen.

Auf diesem Wege erkennen wir Patienten, die das MRSA Bakterium tragen. Es handelt sich hierbei um eine wichtige Vorsichtsmaßnahme für Sie als Patient und für Ihre Angehörigen, und ist somit ein Bestandteil zur Patientensicherheit in unserem Hause.

Das Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg ist Mitglied im MRE-Netzwerk der Landkreise Altenkirchen, Westerwald und Rhein-Lahn und wurde im November 2016 mit dem "Qualitätssiegel Hygiene" ausgezeichnet (weitere Informationen).


Ansprechpartner

Oberarzt Karl-Friedrich Hebel
 <Verschlüsselte Email-Adresse>

Uwe Schmitt
Tel. (0 26 62) 85-51 40

Julia Isabell Feckler
Tel. (0 26 62) 85-51 41
 <Verschlüsselte Email-Adresse>

Was sind MRGN-Bakterien?
Was sind Clostridium difficule (CDAD)?
Was sind Vancomycin-Resistente-Enterokokken (VRE)?

Wissenswertes
Logo MRE-Netzwerk
Zertifikat
Nasen-/Rachenabstrich
Bild
Hygienefachpfleger
Uwe Schmitt
© 2017 DRK Krankenhausgesellschaft mbH Rheinland-Pfalz - Webdesign by ScreenPublishing.de
Logo DRK Trägergesellschaft Süd-West
Unter dem Dach der DRK Trägergesellschaft Süd-West: Krankenhäuser in Altenkirchen, Alzey, Asbach, Bad Kreuznach, Bad Neuenahr,
Hachenburg, Kirchen, Mainz, Neuwied, Worms, Saarlouis und Mettlach, Altenpflege in Dillingen, Hülzweiler, Lebach und Wadgassen.