DRK Krankenhaus Hachenburg

Geschichte

Das DRK Krankenhaus Hachenburg ist im Jahr 1945 aus einem Notkrankenhaus mit 12 Betten hervorgegangen. Den Pflegedienst übernahmen zunächst Schwestern des Ordens "Celitinnen zur Heiligen Maria", Köln.

1946 wurde ein Erweiterungsbau mit 40 Betten in Betrieb genommen, und bereits 1950 wurde die nächste Erweiterung beschlossen. Danach verfügte das Krankenhaus über 80 chirurgische und geburtshilflich-gynäkologische Krankenbetten.1968 wurde die Planbettenzahl – nach Fertigstellung eines kompletten neuen Bettentraktes - auf 215 Betten erweitert.

1969 übernahm der damalige Oberwesterwaldkreis bzw. 1974 der Westerwaldkreis als dessen Rechtsnachfolger die Trägerschaft. 1981 erfolgte die Erweiterung des Bettentraktes durch den sogenannten "Anbau West".

Die DRK Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz

Am 01.01.1993 ging die Trägerschaft des ehemaligen Kreiskrankenhauses schließlich über auf die DRK Krankenhausgesellschaft mbH Rheinland-Pfalz mit Sitz in Mainz. Zum 01.01.2004 wurde das Krankenhaus mit dem Lukas-Krankenhaus Altenkirchen und dem Elisabeth-Krankenhaus Kirchen zum "DRK Klinikum Westerwald" zusammengeführt, einem Krankenhausverbund mit einem gemeinsamen Versorgungsauftrag. Das Klinikum mit seinen drei Standorten wurde im Landeskrankenhausplan von Rheinland-Pfalz als Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit 670 Betten ausgewiesen. Mit Wirkung 01.01.2010 löste das Gesundheitsministerium in Mainz als zuständige Planungsbehörde diesen Krankenhausverbund zwischen dem Krankenhaus in Kirchen einerseits und dem Verbundkrankenhaus Altenkirchen/Hachenburg andererseits wieder auf. Die Kliniken firmieren künftig als "DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg" und "DRK Krankenhaus Kirchen" als zwei eigenständige Einrichtungen.

Das Krankenhaus in Hachenburg ist heute mit insgesamt 162 Betten ausgewiesen.

Bau- und Sanierungsmaßnahmen von 1994 - 2005

Die Bau- und Sanierungsmaßnahmen wurden im Krankenhaus kontinuierlich fortgesetzt. So wurde 1994 mit rd. 23 Mill. DM ein neuer OP-Trakt mit drei neuen OP-Sälen inkl. der Funktionsbereiche Röntgen und Labor sowie Internistischer Ambulanz errichtet, die Kreißsäle und der Küchentrakt saniert (1996), eine Intensivabteilung mit 6 Betten neu gebaut und die Physiotherapie saniert (1999). Im Jahr 2001 schließlich erfolgte die Neugestaltung des Eingangsbereiches. Hierin einbezogen waren die Erweiterung der chirurgischen Ambulanzräume sowie die Neugestaltung der Informations- und Kommunikationszentrale, der Patientenaufnahme, des Kiosks und die Modernisierung des Patientencafés. Die Ausstattung der Patientenzimmer mit separaten Nasszellen wird seit 2002 sukzessive durchgeführt und soll bis zum Jahr 2005 für das gesamte Haus abgeschlossen sein. Im Mai 2003 schließlich wurde zur Optimierung der Behandlungsabläufe im 1. Untergeschoss ein zentrales Notaufnahmezimmer in Betrieb genommen.

2005: Baumaßnahmen in der Zentralküche, im Kreißsaalbereich und der Station 4

Die Erweiterung der Zentralküche für eine gemeinsame Versorgung der Krankenhäuser Altenkirchen und Hachenburg erfolgte ab August 2005. Die Baukosten betrugen rd. 800.000 €. Parallel dazu wurden im Kreißsaalbereich und der Station 4 umfangreiche Veränderungen und Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt, um zum 01. Juli 2005 die geburtshilfliche Abteilung des Krankenhauses Altenkirchen in Hachenburg zu integrieren. Nach Abschluss der Baumaßnahmen stehen ein dritter Kreißsaal, ein großes Kinderzimmer, ein Stillraum, zwei Familienzimmer und ein moderner Speiseraum zur Verfügung.

2006: Tagesklinik

Eine Tagesklinik steht für ambulante Operationen, Chemotherapie und Nachsorge von Patienten aus den Funktionsbereichen seit 2006 zur Verfügung.

2015: Bau eines LHKM

Baubeginn eines LHKM im Januar 2015 / Inbetriebnahme Juni 2015; Kostenvolumen 1,8 Mio. Euro. Schwerpunktbildung innerhalb der Inneren Medizin mit einer kardiologischen und einer geriatrischen Abteilung. Das allgemeininternistische Spektrum wir weiterhin angeboten.

17.12.2015: Planbettenbescheid

Mit Planbettenbescheid vom 17.12.2015 hat das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie den Versorgungsauftrag des DRK Krankenhauses Altenkirchen-Hachenburg am Standort Hachenburg um einen geriatrischen Schwerpunkt erweitert. Der Versorgungsauftrag Geriatrie umfasst 20 Betten innerhalb der Inneren Medizin und gilt ab Januar 2016.

Januar 2016: MVZ-Praxis Orthopädie

wird in die chirurgische Ambulanz im EG des Krankenhauses integriert.
Aktuelles
Abschlussgrafik oben
Eingangsbereich 1982

Eingangsbereich 1982

Moderner Eingangsbereich im DRK Krankenhaus

Moderner Eingangsbereich im DRK Krankenhaus

Bau Linkskathetermessplatz
Bau des Linksherzkathetermessplatzes
Abschlussgrafik unten
© 2017 DRK Krankenhausgesellschaft mbH Rheinland-Pfalz - Webdesign by ScreenPublishing.de
Logo DRK Trägergesellschaft Süd-West
Unter dem Dach der DRK Trägergesellschaft Süd-West: Krankenhäuser in Altenkirchen, Alzey, Asbach, Bad Kreuznach, Bad Neuenahr,
Hachenburg, Kirchen, Mainz, Neuwied, Worms, Saarlouis und Mettlach, Altenpflege in Dillingen, Hülzweiler, Lebach und Wadgassen.